When it comes to power tools, generally speaking more watts is better. But as laser maestro [Martin

When it comes to power tools, generally speaking more watts is better. But as laser maestro [Martin Raynsford] shows, watts aren’t everything. He shares a brief video showing his older 100 W laser being handily outperformed by a newer 30 W machine. Shouldn’t the higher power laser be able to do the same job in less time? One might think so, but wattage isn’t everything. The 30 W laser engraves and cuts a wooden tile in just under half the time it takes the 100 W machine to do the same job, and with a nicer end result, to boot. Why such a difference? Part of the answer to that question lies in that the newer machine has better motion control and can handle higher speeds, but the rest is due to the tubes themselves. The older 100 W machine uses a DC-excited (big glass water-cooled tube) CO2 laser, and the newer 30 W machine uses an RF-excited laser that looks a bit like a big metal heat sink instead of oversized lab glassware. Both tubes output what is essentially the same beam, but the RF tube is overall capable of a more refined, more stable, and more finely focused point than that of the glass tube. Since engraving uses only a small fraction of even the 30 W laser’s power, the ...

Laserschneidmaschine Lasermaxx Plott mit Leistung von 35 bis 200 W

Mit Lasermaxx Plott hat Cameo Laser eine Laserschneidmaschine mit Leistung von 35 bis 200 W in sein Sortiment aufgenommen. Das mit DC-Laserquelle ausgestattete CO₂-System ist in vier Größen mit den Bezeichnungen Lasermaxx Plott 60, 70, 100 und 125 mit Arbeitsfeldern von 600 × 400 bis 1250 × 900 mm² erhältlich. Es schneidet laut Unternehmen unterschiedlichste Materialien, von Holz und Kunststoffen über Papier und Karton bis hin zu Textilien. So sei zum Beispiel zum Schneiden von 15 mm dickem Acryl nur eine Leistung von 100 W notwendig. Das System kann zusätzlich zu Schnittaufträgen aber auch für Markierarbeiten eingesetzt werden. Dafür sorgt nach Angaben von Cameo Laser eine fortschrittliche Hardware: Herzstück des Gehäuses ist eine DC-Laserquelle mit leistungsstarkem Laserstrahl und je nach Anwendungsbedarf austauschbaren Linsen in verschiedenen Stärken. Außerdem verfügt die Maschine über einen Lamellen-Schneidetisch, der sich ebenfalls flexibel einsetzen lässt. Bei diesem können Anzahl und Position der Aluminiumstreben, auf die das zu bearbeitende Material gelegt wird, frei gewählt werden. So lassen sich Reflexionen im Laserprozess, die zum Beispiel beim Schneiden von Acryl zu ...